LogoLogo
20.11.2017

Aktuelle Hinweise

Adventliches Konzert

 

Die Laienspielschar des Borghorster Heimatvereins


Die Laienspielschar des Borghorster Heimatvereins freut sich schon
auf die Premiere des pattdeutschen Theaterstücks "Dat Töttchenhotel" am
Samstag (28. Oktober) um 19 Uhr in der Mensa des Borghorster Gymnasiums.

Im Töttchenhotel geht die Post ab. Gewürzt mit viel Humor, Intrigen,Geld und Liebe, einer drohenden Pleite und selbstverständlich um dasOriginal Münsterländer Töttchen, dreht es sich bei der Aufführung desplattdeutschen Theaterstücks “Dat Töttchenhotel” von Rinje Bernd Behrens.

Im März begannen die Schauspieler der Laienspielschar des Borghorster Heimatvereins mit den Leseproben zu dem westfälischen Lustspiel in drei Aufzügen. Seither trifft sich die Truppe an jedem Dienstagabend, um den Tex, sowie alle Bewegungen und Zeitabläufe einzustudieren. Regisseur Wolfgang Weßling überlässt dabei seinen Mitspielern auch die Möglichkeit, ihren eigenen Weg durch die Szenen zu finden.

Christoph Kübel spielt den Seemann und Wirt Heini Tienken und Anna Pöhlker seine Enkelin Rieke. Logisgast Hilde Ossendorp wird von Maria Stegemann verkörpert. Lotte Fegendank (Bettina Wellering) ist eine Angestellte. Maria Koch lernt die Texte zur Freundin Trude Willig. Maik Hengstmann schlüpft in die Rolle von Giärd Dölscher und der Regisseur selbst verkörpert Anton Siegfried (Ansie) Kantsteen. Sein Bruder Christoph Weßling ist im letzten Moment eingesprungen, um den Gauner Arthur Raffig zu spielen.

Zum Inhalt: Heini Tienken ist Seemann im Ruhestand und hat sich von seinem Ersparten den „Poggenhuser Kroog“ gekauft. Dort bietet er besonders gerne seine Spezialität „Münsterländer Töttchen“ an. Vom Kochen versteht Heini etwas, nur mit den Finanzen klappt es nicht so gut. Deshalb sitzt ihm auch der Gauner Raffig im Nacken, der ihm den Gasthof abjagen will.

Um die drohende Pleite abzuwenden, versucht Heini, seine Enkelin Rieke mit einem Ansie Kansteen zu verheiraten. Der ist angeblich reich, in Wirklichkeit aber nur ein Köder von Raffig. Als der Kroog versteigert werden soll, scheint alles aus zu sein, doch da zieht im Hintergrund jemand die Fäden und sorgt dafür, dass Raffig nicht zum Zuge kommt, und Heini Tienken weiterhin im Poggenhuser Kroog „Münsterländer Töttchen“ kochen kann.

Bis zur Generalprobe am Freitag (27. Oktober) muss alles perfekt sitzen.

Die Spieler freuen sich schon auf die Premiere des pattdeutschen Theaterstücks  am Samstag (28. Oktober) um 19 Uhr in der Mensa des Borghorster Gymnasiums.

Weitere Aufführungen sind am Sonntag (29. Oktober), Freitag (3. November) um 19 Uhr sowie Samstag (4. November) und Sonntag (5. November) jeweils um 16 Uhr.

Bereits seit 1978 hält der Borghorster Heimatverein auch mit seinen plattdeutschen Theaterstücken der Laienspielschar die hiesige Mundart hoch und trägt damit zu ihrem Erhalt bei.


Borghorst im Wandel der Zeit


Der Heimatverein Borghorst e.V. lädt ein
zu einem Rundgang durch:

„Borghorst im Wandel der Zeit“

Gehen Sie mit uns auf
Spurensuche und erleben Sie
Borghorster Geschichte(n) des
vorigen Jahrhunderts
in Wort und Bild


Den Flyer mit weiteren Hinweisen können sie sich hier herunterladen.



Öffnungszeiten Heimathaus

Das Heimathaus Borghorst ist für Besichtigungen jeden 2. Sonntag im Monat von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr, sowie für Gruppen nach Vereinbarung, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Bitte schauen Sie auch unter
nach, dort sind die Termine aufgeführt.

Das aktuelle Programm

Das Jahresprogramm 2017/2018